Sie sind hier

Medienmitteilungen

Der Schweizerische Pensionskassenverband ASIP präsentiert den ersten Chatbot, der nicht nur dem Dialog mit der Öffentlichkeit dient. Getreu dem Mitmach- und Empowerment-Campaigning-Ansatz dient der Chatbot auch der Kommunikation mit den Mitgliedern und Unterstützern. Man kann ihm auf der Facebook-Seite von dringendereform.ch Fragen zur «Altersvorsorge 2020» stellen. Neben der Öffentlichkeit können auch Mitarbeitende und Unterstützer der Ja-Kampagne den Chatbot nutzen.

ASIP-Mitgliederversammlung vom 12. Mai 2017: Altersvorsorge 2020. Der Schweizerische Pensionskassenverband ASIP hat seine Mitglieder zur Reform der Altersvorsorge befragt. Dabei wurde die Haltung des Vorstands von über 80% der antwortenden Mitglieder unterstützt. Bezüglich Gesamtbeurteilung der Vorlage bewegen sich die Meinungen zwar innerhalb einer bestimmten Bandbreite: Mehrheitlich wird – teilweise mit Vorbehalten – zugestimmt; eine Minderheit lehnt, unter Betonung der zusätzlichen monatlichen CHF 70 für Neurentner und der umsetzungstechnischen Nachteile für die berufliche Vorsorge, die Vorlage aber ab. Aufgrund dieser Ergebnisse sagt der ASIP nach Abwägen der Vor- und Nachteile Ja zum beschlossenen Kompromiss.

Zürich. Der Schweizerische Pensionskassenverband ASIP beurteilt die Annahme der Vorlage "Altersvorsorge 2020" als Chance, um die Altersvorsorge als Ganzes und insbesondere die berufliche Vorsorge zu sichern. Mit den Beschlüssen des Parlaments wird den ökonomischen und demografischen Herausforderungen Rechnung getragen. Die Stellschrauben im BVG werden neu so justiert, dass sie eher der wirtschaftlichen Realität entsprechen. Nach dem Ja des Parlamentes gilt es nun, den Versicherten und der Bevölkerung die Vorteile der Vorlage sachlich und verständlich zu erklären. Wir werden mit den Mitgliedern diskutieren, wie wir uns in der kommenden Abstimmungskampagne positionieren wollen.

Zürich. Der Schweizerische Pensionskassenverband ASIP nimmt zur Kenntnis, dass die zuständige Kommission des Nationalrats (SGK-N) in entscheidenden Punkten von den Beschlüssen des Ständerats abgewichen ist. Er appelliert weiterhin an alle politischen Akteure, im Rahmen der Behandlung der Vorlage „Altersvorsorge 2020“ Kompromisse einzugehen, und warnt vor allzu einseitigen Sichtweisen. Volk und Stände werden nur  einem ausgewogenen Paket zustimmen. 
Um Dringlichkeit und Notwendigkeit einer Reform zu untermauern, lancierte der ASIP am Dienstag eine Petition an die Politik (vgl. www.dringendereform.ch). 
Reform „Altersvorsorge 2020“ muss gelingen!

Der Schweizerische Pensionskassenverband ASIP appelliert an alle politischen Akteure, im Rahmen der Behandlung der Vorlage „Altersvorsorge 2020“ Kompromisse einzugehen; er spricht sich gegen allzu einseitige Sichtweisen in der Altersvorsorge aus. Um Dringlichkeit und Notwendigkeit einer Reform zu untermauern, lanciert der ASIP heute eine Petition an die Politik. Einmal mehr schlägt der ASIP ein dezentrales Modell vor, um Rentensenkungen zu kompensieren, das fairer, viel einfacher und kostengünstiger ist als das vom Bundesrat vorgeschlagene.

13.5.2016 Im Fokus der 19. ASIP Mitgliederversammlung stand die Wahl von Jean-Rémy Roulet zum neuen ASIP-Präsidenten. Roulet ist Geschäftsführer der Pensionskasse des Genfer Baumeister-Verbands und löst Christoph Ryter, Geschäftsleiter der Migros-Pensionskasse, an der Spitze des Verbands ab. Der neu gewählte Präsident unterstrich in seinem Ausblick die Notwendigkeit der Reform "Altersvorsorge 2020".

Der ASIP unterstützt die Stossrichtung der Reform Altersvorsorge 2020. Der Reformbedarf ist ausgewiesen und eine Diskussion über die Zukunft der Altersvorsorge dringend notwendig. Um die Altersvorsorge als Ganzes und insbesondere die berufliche Vorsorge langfristig zu sichern, müssen die notwendigen Massnahmen in einer Gesamtbetrachtung und koordiniert schon heute eingeleitet werden. Es ist aber wichtig, das «Fuder» nicht zu überladen, die finanzielle Belastungsfähigkeit der Bürger, Versicherten und Arbeitgeber nicht zu überfordern und letztlich die Verwaltungskosten der Pensionskassen nicht weiter aufzublähen. Die Reform, die insbesondere bei tiefen Löhnen zu einer Verbesserung führt, darf auf keinen Fall scheitern.

Die finanzielle Sicherung der Altersvorsorge ist dringend notwendig. Um die AHV und die berufliche Vorsorge für die nächsten 15 Jahre zu sichern, müssen verschiedene Massnahmen in einer Gesamtbetrachtung und koordiniert diskutiert werden. Aufgrund der sich stellenden ökonomischen und demografischen Herausforderungen darf diese Reform auf keinen Fall scheitern. Der Schweizerische Pensionskassenverband ASIP begrüsst es daher, dass der Ständerat das Reformpaket «Altersvorsorge 2020» grossmehrheitlich gutgeheissen hat. «Je länger wir zuwarten, umso rascher, und damit schmerzvoller müssten die dann beschlossenen Massnahmen umgesetzt werden», so ASIP-Direktor Hanspeter Konrad. Er vergleicht dies mit einer Kurvenfahrt – je später man zu lenken beginnt, desto heftiger das Lenkmanöver. 

Die finanzielle Sicherung der Altersvorsorge ist dringend notwendig. Um die AHV und die berufliche Vorsorge für die nächsten 15 Jahre zu sichern, müssen verschiedene Massnahmen in einer Gesamtbetrachtung und koordiniert diskutiert werden. Aufgrund der sich stellenden ökonomischen und demografischen Herausforderungen darf diese Reform auf keinen Fall scheitern. Der Schweizerische Pensionskassenverband ASIP begrüsst es daher, dass der Ständerat das Reformpaket «Altersvorsorge 2020» nächste Woche beraten wird.

Der Reformbedarf ist ausgewiesen und eine Diskussion über die Zukunft der Altersvorsorge dringend notwendig. Um die Altersvorsorge als Ganzes und insbesondere die berufliche Vorsorge langfristig zu sichern, müssen die notwendigen Massnahmen in einer Gesamtbetrachtung und koordiniert schon heute eingeleitet werden.

Newsletter